Spendenaufruf Gedenkstättenfahrt

Mit der diesjährigen Aktionswoche und den damit einhergehenden Veranstaltungen sowie der themenbezogenen Choreografie haben wir unseren Fokus verstärkt auf das Thema Nationalsozialismus und Antisemitismus gerichtet. Es soll den Startpunkt bilden zu einer tiefergehenden Auseinandersetzung mit dem Thema, insbesondere in Hinblick auf die NS Vergangenheit des VfB Oldenburg.
In Anbetracht dessen, dass VfB Gründungsmitglied Leonard Hirschtick am 27. August 1943 von den Nazis in Auschwitz ermordet wurde, beabsichtigen wir (insbesondere für die jüngeren Fans unter uns) in den Osterferien des kommenden Jahres eine fünftägige Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz inklusive professioneller Begleitung anzubieten. Auch 70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz zeigen aktuelle politische Ereignisse, wie wichtig es ist, das tagespolitische Geschehen in einen historischen Kontext zu setzen und aus der Vergangenheit heraus Verantwortung zu erkennen und wahrzunehmen.
Die Gesamtkosten der Gedenkstättenfahrt werden sich auf insgesamt auf ca. 10.000 Euro belaufen.  Einen Teil der Kosten werden wir als gemeinnütziger Verein übernehmen. Einen anderen Teil versuchen wir über Spenden abzudecken, damit der Eigenanteil für die Teilnehmenden nicht allzu hoch ausfällt. Wir möchten alle VfB Fans sowie alle anderen, denen etwas an unserer Arbeit gelegen ist, darum bitten, unser Vorhaben finanziell zu unterstützen. Um planen zu können, benötigen wir die Spendeneingänge bis spätestens zum 15. Dezember diesen Jahres.
Es gibt zwei Möglichkeiten, zu spenden:
1. Ihr überweist einen Betrag eurer Wahl mit dem Betreff „Förderung Gedenkstättenfahrt“ auf das unten genannte Konto
2.Ihr überweist 150 Euro und unterstützt mit eurer Spende eine Person unter 18 Jahren bzw. mit geringen Einkommen (Betreff “Unterstützung Gedenkstättenfahrt“)
Wir danken für euren Spendenbeitrag auf das folgende Konto:
VereinsfußBall fürAlle e.V.
IBAN: DE91 2806 1822 3886 0988 00
BIC: GENODEF1EDE
Eine Spendenbestätigung (Zuwendungsbescheinigung) kann euch ausgestellt werden, wenn ihr uns dies entsprechend per Mail (info@vfbfueralle.de) mitteilt.

Gegen Homophobie und Antisemitismus

Spruchband Homophobie und Antisemitismus

Während des Derbys gegen den SV Meppen zeigten die Entourage Ultras aufgrund von  homophoben und antisemitischen Entgleisungen der Meppener Fans beim vorherigen Aufeinandertreffen ein Spruchband gegen Homophobie und Antisemitismus. Auch dieses Mal störten sich die SVM Fans an den Regenbogenfarben im VfB Block, was hier dokumentiert ist.

VfB für Alle e.V. gewinnt Julius Hirsch Preis

Unser Verein ist in diesem Jahr mit dem Julius-Hirsch-Preis 2015 des Deutschen Fußball-Bundes ausgezeichnet worden. Neben unseren Freund_innen der Supporters Crew e.V. Göttingen und dem Streetwork Fanprojekt Halle (Saale) wurde VfB für Alle e.V. für das nachhaltige Engagement gegen Diskriminierung und für Flüchtlinge auf den zweiten Platz gewählt. Wir können unser Glück noch gar nicht richtig fassen und bedanken uns bei allen, die unsere Arbeit in den letzten Jahren unterstützt haben. Wir fühlen uns sehr geehrt, uns in die beeindruckende Reihe der Preisträger_innen einreihen zu dürfen und bedanken uns für die Wertschätzung unserer bisherigen Arbeit.
Der Preis in Erinnerung an den in Auschwitz ermordeten jüdischen Fußball-Nationalspieler Julius Hirsch wird zum zehnten Mal an Personen, Intitiativen und/ oder Vereinen vergeben, die sich beispielhaft gegen Antisemitismus, Rassismus, Xenophobie und Ausgrenzung und für die Würde der Menschen einsetzen.Die Auszeichnung der Sieger findet am 11. Oktober 2015 im Vorfeld des WM Qualifikationsspiels der Nationalmannschaft gegen Georgien in Leipzig statt.