Nachgefragt: ballspiel.vereint!

Im Jahr 2013 gründete sich in Dortmund die Initiative „ballspiel.vereint!“. Diese zeichnet sich in der Vergangenheit durch vielfältige Angebote für BVB Fans zum Thema Antidiskriminierung aus. Ein solches Engagement ist immens wichtig, da Dortmund eine große rechte Szene hat, die auch immer wieder versucht, Einfluss auf die Fanszene zu nehmen. Wir sprachen mit „ballspiel.vereint!“ um euch diese näher vorstellen zu können.

Ballspielvereint

Weiterlesen

Neuer Vorstand beim VfB für Alle

Bei der letzten Jahreshauptversammlung von VfB für Alle e.V. wurde von den Mitgliedern ein neuer Vorstand gewählt. Linus Horke wurde in seinem Amt als Vorstand bestätigt. Unterstützt wird er zukünftig von Irina Piepkorn, welche die Nachfolge von Jan Krieger antreten wird. Dieser ist zukünftig als Schatzmeister des Vereins tätig und übernimmt die Nachfolge von Jan Eric Reuter, der weiterhin ein aktives Mitglied im VfA bleiben wird.

„Seit der Gründung unseres Vereins haben wir viele interessante Projekte im Umfeld des VfB Oldenburg realisieren können wie zum Beispiel das „VfB and friends“ Turnier, Maßnahmen gegen Rechtsextremismus, die Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz oder auch die Ausstellung über die NS Zeit beim VfB. In dieser Zeit konnten wir uns mit zahlreichen Menschen und Initiativen in Oldenburg vernetzen und einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass der VfB Oldenburg und seine Fans positiv von der Oldenburger Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Gewürdigt wurde das Engagement durch den Gewinn des Julius Hirsch Preises 2015 vom DFB. Eine Neubesetzung des Vorstandes soll dem Verein frischen Wind und andere Perspektiven für zukünftige, innovative Projekte verleihen“ sagt Krieger.

Nachfolgerin Irina Piepkorn ist keine Unbekannte. Seit vielen Jahren geht sie zum VfB und engagiert sich für den Verein und in der Fanszene. „Mir ist es wichtig, mich im VfB Umfeld auch gesellschaftspolitisch zu engagieren, da das Stadion kein luftleerer Raum ist und gerade auch das Fußballumfeld durch den Schmelztiegel verschiedener Menschen empfänglich ist für diskriminierendes Verhalten. Vor allem in der jetzigen Zeit ist es wichtig sich zu engagieren und sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Deshalb nehme ich die Herausforderung, im Vorstand tätig zu werden, dankend an.“ so Piepkorn.

„Aufgrund der Pandemie ist es schwierig Projekte zu planen. Zur Zeit koordinieren wir die Einkaufshilfen für bedürftige Menschen. Zudem müssen gemeinsam mit der Oldenburger Fan Initiative neue Räumlichkeiten gefunden werden. Das hat auch erst mal Priorität. Inwieweit es im nächsten Jahr wieder ein „VfB and friends“ Turnier geben wird, können wir derzeit leider noch nicht absehen. Das „Gegengerade“ Festival, welches wir gemeinsam mit Werkstattfilm durchführen, soll aber auf jeden Fall nachgeholt werden.“ berichtet Linus Horke.

Gegengerade

Jan Krieger, Irina Piepkorn und Linus Horke (hier zusammen mit Farschid Ali Zahedi von Werkstattfilm e.V.)

 

 

Nachgefragt: Raimund Kropp

Selfie-RaimundBis Anfang diesen Jahres war Raimund Kropp ehrenamtlich als Fanbeauftragter des VfB Oldenburg tätig. Nach anfänglicher Skepsis gelang es ihm zunehmend, Vertrauen zu uns VfB Fans aufzubauen. Neben der Beteiligung am Runden Tisch initiierte er monatliche Fan-Vereinstreffen, bei dem es regelmäßig einen Austausch gab und verschiedene gemeinsame Ideen und Projekte entstanden. Zudem begleitete er uns zur Preisverleihung des Julius Hirsch Preises in Leipzig und nahm an unserer Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz teil. Welche Erinnerungen verbindet Raimund mit dem VfB und seinen Fans? Wie hat sich die Coronakrise auf seinen Alltag ausgewirkt und was verbindet ihn weiterhin mit dem VfB? Diese und andere Fragen hat er für uns beantwortet. Weiterlesen

Nachgefragt: Keno Siefken (VfB Oldenburg Die Zwote)

Na LogoMoin Keno! Wie geht es dir und wie war das Leben ohne Fußball für dich?

Hallo Moin! Danke mir geht es gut, ich hoffe selber auch. Das leben ohne Fußball war tatsächlich zunächst sehr entspannt. Genug zu tun war aber dennoch und jetzt darf es gern wieder richtig losgehen.

Wie hat sich in den vergangenen Monaten der Kontakt zur Mannschaft gestaltet und wie seid ihr mit der Situation umgegangen?

Nachdem der Spielbetrieb eingestellt war haben wir erst einmal ein paar Wochen Pause gemacht. Anschließend haben wir einmal die Woche ein Cybertraining absolviert und jeder für sich ist laufen gegangen. Der wöchentliche Kontakt per Video hat uns allen Spaß gemacht und gut getan. Weiterlesen